Basketball in Westerstede

NEWS


Basketballsaison 2019-2020
TSG Eagles am 18.09.2019 um 13:19 (UTC)
 

Die neue Basketballsaison 2019-2020 geht wieder los. Die ersten Spiele unserer Mannschaften sind die folgenden:

1. Herren
Auswärtspiel gegen BTB Royals Oldenburg
28.09.2019 – 17:30

2. Herren
Heimspiel gegen SC Wildeshausen
21.09.2019 - 15:30

U18
Heimspiel gegen MTV Aurich
28.09.2019 - 15:30

U16
Heimspiel gegen MTV Aurich
29.09.2019 - 11:30

U14
Heimspiel gegen Fortuna Logabirum II
19.10.2019 - 12:00

U12
Heimspiel gegen SG Blau-Weiß Ramsloh/Oldersum
29.09.2019 - 10:45

U10
Auswärtsspiel gegen Oldenburger TB II
28.09.2019 - 11:00

LETS GO EAGLES!
 

Westerstede II gelingt perfekt Saison
TSG Eagles am 24.06.2019 um 08:31 (UTC)
 

In Feierlaune: Die Spieler der TSG Westerstede II bejubelten den Bezirkspokalsieg.

Ball und Gegner unter Kontrolle: Die TSG um Bastian Poelmeyer (in weiß) entschied das Duell im dritten Viertel endgültig für sich.

Weder auf dem Weg zum Bezirksklassen-Meister, noch auf ihrem Triumphzug zum Bezirkspokalsieg waren die Eagles zu schlagen. Als Erfolgsrezept benennt Spielertrainer Bahir Karmand das Teamspiel.

So spät im Juni gibt es für Basketballer meist eher wenig zu bejubeln: Bei der zweiten Mannschaft der TSG Westerstede hat sich die Verlängerung der Saison aber richtig gelohnt. Die Ammerländer schnappten sich nach dem Titel in der Bezirksklasse nun am Sonntag in der Hössensporthalle auch den Bezirkspokal. Im Endspiel vor heimischen Kulisse setzten sich die Eagles mit 77:55 (38:30) gegen den BBC Osnabrück II aus der Bezirksliga durch.

Dabei wurde aufseiten der Westersteder nicht nur das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg gefeiert. Grund zur Freude dürfte das Team auch deshalb gehabt haben, weil es kein einziges Spiel in dieser Saison verloren hatte. „Das wir mir eigentlich so gar nicht bewusst, weil wir viele knappe Spiele und auch während der Saison viele Höhen und Tiefen hatten“, gab TSG-Spielertrainer Bahir Karmand zu. Sich davon aber nicht unterkriegen zu lassen, mache sein Team aus, lobt Karmand: „Wir haben einen hohen Standard an uns selbst und geben uns nie zufrieden. Dass wir so gute Leistungen dann aber auch mit einer geschlossen guten Mannschaftsleistung und einer Menge Spaß zeigen, freut uns natürlich.“

Osnabrücks Trainer Gregor Vogelpohl sah in den Ammerländern ebenfalls den verdienten Sieger. „ Westerstede war heute einfach das bessere Team. Wir freuen uns aber, dass wir das Finale erreichen konnten und uns auf dem Weg mit vielen guten Gegnern, auch aus höheren Ligen, messen konnten. Das zeigt uns, wo die Reise hingehen kann“, sagte Vogelpohl.

Auf dem Weg zum Titel mussten sich die Eagles aber besonders in der ersten Halbzeit mächtig strecken. Vor allem zu Beginn der ersten beiden Viertel leistete sich die TSG-Reserve viele einfache Ballverluste und fand nur selten ins Spiel. „Wir haben die beiden Viertel wenigstens gut zu Ende gespielt und sind mit einem guten Gefühl in die Pause gegangen“, erklärte Karmand die Zwischenstände von 23:18 (10. Minute) und 38:30 zur Pause.

Im dritten Viertel zeigten die Eagles dann, was sie können. Die Gastgeber standen sicher in der Defense und konnten einige Ballgewinne über Fastbreaks zu einfachen Punkten nutzen. Über 50:38 (26.) bauten die Eagles die Führung mit einem getroffenen Drei-Punkte-Wurf von Karmand zum Ende des Viertels auf 58:44 aus – die Vorentscheidung war gefallen.

Im letzten Viertel spielten die Ammerländer dann ihre ganze Erfahrung aus und ließen die Osnabrücker, die im Halbfinale die Edewecht Wattworms ausgeschaltet hatten, nicht mehr herankommen. Als Malique Jordan Werner in der 36. Minute traf, wuchs der Vorsprung erst einmal auf 20 Punkte (70:50) an. „Nach der Pause haben wir mit Herz und Eifer gespielt, unseren Kopf angeschaltet und dadurch auch die einfachen Fehler abgestellt. Das war heute ein starke Leistung der gesamten Mannschaft“, lobte Karmand sein Team.

Für die TSG spielten: Hinrichs, Poelmeyer, Ripken, Karmand, Gerdes, Werner, Kalmund, Higgen, Buck, Hübert, Weets

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Eagles hoffen auf perfekte Saison
TSG Eagles am 21.06.2019 um 07:37 (UTC)
 

Noch einmal konzentrieren: Die TSG Westerstede II will am Sonntag den Bezirkspokal gewinnen.

Bislang haben die Eagles in dieser ganzen Spielzeit noch kein einziges Spiel verloren. Neben der Meisterschaft winkt nun auch der Durchmarsch zum Pokaltitel.

Es wäre die Krönung einer überragenden Saison: Die Basketballer der TSG Westerstede II stehen im Finale des Bezirkspokals und können diesen am Sonntag um 17 Uhr gewinnen. Vor heimischen Publikum in der Hössensporthalle treten die Ammerländer zum letzten Saisonspiel gegen den Bezirksligisten BBC Osnabrück II an, der die Edewecht Wattworms ausgeschaltet hatte.

„Die Vorfreude ist bei uns allen riesig. Für solche Spiele haben wir die ganze Saison hart gearbeitet. Jetzt findet das Spiel auch in Westerstede statt. Das ist für uns natürlich umso schöner und jetzt wollen wir auch den Titel“, freut sich TSG-Spielertrainer Bahir Karmand auf das Endspiel. Mit einem Westersteder Erfolg würde die Mannschaft über eine gesamte Spielzeit ungeschlagen bleiben.

Im vergangenen Sommer formierte sich die bis dahin junge zweite Mannschaft der TSG neu. Der Kern der Mannschaft blieb bestehen, jedoch kehrten die erfahrenen und ehemaligen Regionalligaspieler Bahir Karmand, Lukas Higgen, Eike Weets, Konstantin Kalmund, Nils Gumrich und Lars Buck zurück zu den Eagles und verstärkten das Bezirksklassenteam. Seitdem haben die Ammerländer kein Spiel mehr verloren und wollen nun nach dem Meistertitel auch den Pokal gewinnen.

Auf dem Weg ins Finale haben die Westersteder bereits ihre Klasse unter Beweis gestellt und unter anderem den Oberligisten SV Ofenerdiek sowie den Regionalligisten Fortuna Logabirum besiegt. „Jetzt im Endspiel zu stehen und auch den ein oder anderen starken Gegner ausgeschaltet zu haben, macht uns natürlich stolz. Wir sind jedes Spiel mit der Einstellung angegangen, unbedingt gewinnen zu wollen. Das wird am Sonntag auch der Fall sein“, sagte Karmand.

Gegen den BBC Osnabrück II erwarten die Eagles zudem ein Spiel mit einer hohen Intensität: „Es ist ein Endspiel. Beide Seiten werden vollkommen motiviert auftreten und alles geben. Wir sind bereit für die Partie und werden in Bestbesetzung antreten“, sagt Karmand: „Der Pokal hat bisher ganz klar gezeigt, dass die jeweilige Liga der Teams absolut keine Rolle spielt. Dementsprechend ist es schwierig zu sagen, was am Sonntag auf uns zukommt.“

Eines ist den Ammerländern jedoch klar: „Wir müssen, wie schon im Halbfinale, über unsere Teamdefense zum Erfolg kommen. Das ist schon die gesamte Saison unser Plan. Steht unsere Verteidigung haben wir es auch im Angriff leichter und wir hätten eine gute Chance, auch das Finale zu gewinnen“, gibt Karmand vor.

NWZ-Artikel von Tom Ole Theilken
Bild: Lars Puchler
 

Westerstede II zieht in das Finale ein
TSG Eagles am 18.06.2019 um 08:54 (UTC)
 

Auch unter Druck ruhig geblieben: die TSG Westerstede II um Eike Weets (am Ball).

Ins Straucheln geraten: Die Wattworms (in schwarz) zeigten ein schwaches erstes Viertel.

Damit bleiben die Eagles in dieser Saison ungeschlagen. Die Wattworms haderten mit einem ganz schwachen ersten Viertel.

Jubel in Westerstede, Frust in Edewecht: Während die Basketballer der TSG Westerstede II den Einzug in das Finale des Bezirkspokals perfekt gemacht haben, ließen die Wattworms eine große Möglichkeit ungenutzt.

TSG Westerstede II - Fortuna Logabirum 72:49 (27:23). Der Bezirksklassen-Meister deklassierte den Regionalligisten und Topanwärter auf den Titel. „Wir haben als Team aus einem Guss gespielt. Jeder Spieler ist zum Einsatz gekommen und hat seine Momente gehabt“, freute sich Westerstedes Lukas Higgen. Die Eagles zeigten gegen den fünf Klassen höher spielenden Gegner von Beginn an eine konzentrierte Vorstellung. Durch eine hohe Intensität in der Verteidigung zwangen die Gastgeber Logabirum immer wieder zu Ballverlusten und Fehlwürfen. Nach dem ersten Viertel führten die Eagles mit 17:12.

Jedoch zogen auch die Gäste im zweiten Viertel die Intensität an. Die Zuschauer bekamen ein physisches Spiel zu sehen, das von körperlichen und umkämpften Duellen geprägt war. Dementsprechend wenig Punkte kamen in der ersten Halbzeit auf die Anzeigentafel. Die Eagles führten zur Pause weiter mit 27:23.

Nach der Pause erwischten die Ammerländer ihre beste Phase im Spiel. Neben einfachen Punkten unterm Korb, lieferten Higgen sowie Malte Ripken und Hauke Hinrichs erfolgreiche Treffer aus der Distanz und sorgten somit dafür, dass sich die Eagles auf 42:26 absetzen konnten.

„Wir wollten bewusst das Tempo hochhalten und somit Fastbreaksituationen schaffen. Unsere Defense hat uns das durch Ballgewinne immer wieder ermöglicht. Zudem fielen auch die Dreier, wodurch wir uns absetzen konnten“, beschreibt Higgen. Insgesamt gestatteten die Westersteder den Gästen nur neun Zähler im dritten Viertel und setzten sich auf 48:32 ab.

Im Schlussviertel knüpfte die Eagles-Reserve direkt an das starke dritte Viertel an. Higgen und Ripken eröffneten die letzten zehn Minuten mit zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen und sorgten dafür, dass sich die TSG bereits neun Minuten vor Schluss entscheidend auf 54:32 absetzen konnte. Diesen Vorsprung spielten die Eagles bis zum 72:49 sicher über die Zeit.

VfL Edewecht Wattworms - BBC Osnabrück II 64:70 (31:38). Ein schwaches erstes Viertel kostete dem VfL den Finaleinzug. Nach dem 14:26-Rückstand nahm VfL-Trainer Bobby Davis bereits in der 13. Minute das nächste Timeout. „Wir haben jetzt 17 Punkte und 12 Turnover. Ist das euer Ernst? So kannst du kein Spiel gewinnen“, fuhr der Coach sein Team an. Und die Worte zeigten Wirkung. Der VfL ging nun konzentrierter zu Werke und konnte den Rückstand bis zum Ende des dritten Viertels auf 47:55 verkürzen.

Die Partie nahm in der Schlussphase noch einmal richtig Fahrt auf. Beim 64:66 durch zwei von Henning von Aschwege getroffene Freiwürfe waren die Wattworms eine Minute vor Spielende wieder dran. Die Edewechter hatten sogar die Chance, selbst in Führung zu gehen. Nach einem Timeout ließ der Gastgeber aber jeglichen Plan vermissen, hatte die Shotclock nicht im Auge und nahm einen wilden Wurf, der nicht sein Ziel fand. Bei 14 Sekunden Restspielzeit bekamen die Osnabrücker ein einfaches Foul – zwei getroffene Freiwürfe entschieden das Spiel.

„Das ist einfach ärgerlich, weil heute mehr drin gewesen wäre. Neben dem katastrophalen ersten Viertel haben uns am Ende die dummen Fehler das Spiel gekostet“, bilanzierte von Aschwege und spielte damit unter anderem auf lediglich drei getroffene Freiwürfe (von neun) in der Schlussphase an.

POKAL-HISTORIE
Bezirkspokal Männer
1. Runde: TSG Westerstede II (Bezirksklasse) - BV Bockhorn (Bezirksliga) 91:82 VfL Edewecht Wattworms (Bezirksklasse) - TuS Neuenkirchen (Bezirksklasse) 118:61

2. Runde: VfL Edewecht Wattworms - BBC Osnabrück (Oberliga) 20:0 kampflos TuS Eintracht Rulle (Kreisliga) - TSG Westerstede II (Bezirksklasse) 62:70

Viertelfinale: VfL Edewecht Wattworms - Bürgerfelder TB (2. Regionalliga) 110:92 TSG Westerstede II - SV Ofenerdiek (Oberliga) 67:62

Halbfinale: TSG Westerstede II - Fortuna Logabirum (Regionalliga) 72:49
VfL Edewecht Wattworms - BBC Osnabrück II (Bezirksliga) 64:70

Finale: TSG Westerstede II - BBC Osnabrück II (Datum und Spielort noch offen)

NWZ-Artikel von Lars Puchler und Tom Ole Theilken
Bild: Lars Puchler und Tom Ole Theilken
 

2. Herren im Halbfinale gegen Logabirum
TSG Eagles am 13.06.2019 um 11:19 (UTC)
 Im Halbfinale des Bezirkspokals trifft unsere 2. Herren auf den Regionalligisten Fortuna Logabirum. Beginn der Partie ist am 16.06.2019 um 16:00 Uhr. Gespielt wird dieses Mal in der Hössenhalle. Damit der Finaleinzug perfekt gemacht werden kann, kommt vorbei und unterstützt uns lautstark!

LETS GO EAGLES!
 

Junge Eagles lernen von den Profis
TSG Eagles am 06.06.2019 um 07:14 (UTC)
 


Bereits zum neunten Mal richtete die TSG Westerstede ihr alljährliches Basketball-Camp aus. An zwei Tagen trainierten mehr als 40 Kinder, aufgeteilt in drei Altersgruppen, mit dem orangenen Leder. Geleitet wurden die Trainingseinheiten von den Westersteder Coaches Nenad Cirkovic, Ingo Spree und Franjo Borchers. Unterstützt wurden die drei Übungsleiter von Baskets-Athletiktrainer Mico Ilic, der einige Übungen für die Camp-Teilnehmer mitgebracht hatte. Neben der Arbeit an den eigenen basketballerischen Fähigkeiten konnten die jungen Sportlerinnen und Sportler zudem Einblicke ins Leben von Profi-Spielern gewinnen. Die beiden Nachwuchstalente Till Isemann und Norris Agbakoko von den Baskets Oldenburg besuchten das Camp und berichteten von ihrem Tagesablauf und erklärten, worauf es im Leben als professioneller Basketballer ankommt. TSG-Trainer Cirkovic zeigte sich im Hinblick auf den Verlauf des Wochenendes zufrieden: „Es ist schön zu sehen, wie so viele Kinder an diesen zwei Tagen hier in der Halle stehen. Besonders viele junge Gesichter haben wir dabei. Dies bestätigt unsere Arbeit insbesondere in den jüngeren Altersklassen, sowie unsere enge Zusammenarbeit mit zahlreichen Schulen.“

NWZ-Artikel von Tom Ole Theilken
Bild: Tom Ole Theilken
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 107Weiter ->