Basketball in Westerstede

NEWS


Fünf Westersteder kassieren beim Spitzenreiter Prügel
TSG Eagles am 15.01.2018 um 07:48 (UTC)
 

Keine Optionen: TSG-Trainer Nenad Cirkovic reiste mit nur fünf Spielern nach Sandersdorf.

Dass das Duell beim Spitzenreiter der Regionalliga nicht einfach wird, wussten die Basketballer der TSG Westerstede bereits im Vorfeld. Doch mit einem Mini-Kader von nur fünf einsatzfähigen Spielern waren die Ammerländer am Samstagabend schlichtweg chancenlos. Spätestens im zweiten Durchgang ging den Eagles bei der 50:91 (30:48)-Niederlage komplett die Puste aus.

Trainer Nenad Cirkovic hatte jedoch keinen Grund, den Auftritt seiner Spieler zu kritisieren: „Das Ergebnis war unter diesen Voraussetzungen heute nicht wichtig. Die Einstellung hat gestimmt und ich bin stolz auf die Jungs, dass sie zu fünft durchgespielt und stets alles gegeben haben.“

Ohne die meisten Spieler aus dem Oldenburger ProB-Kader und einigen Verletzten aus dem TSG-Stamm mussten alle fünf mitgereisten Eagles die 40 Minuten auf dem Court durchstehen. Dabei sahen sich die Ammerländer dem Tabellenführer gegenüber, der mit zwölf Spielern eine große Rotation fahren konnte und am Ende das Tempo merklich aus der Partie nahm.

Mit der ersten Halbzeit war Cirkovic noch sehr zufrieden. „Unter diesen Voraussetzungen haben die Jungs die Vorgaben gut umgesetzt und gut dagegengehalten“, lobte der Coach. Der 18:26-Rückstand aus dem ersten Viertel wuchs bis zum Seitenwechsel auf 30:48 an. In den zweiten 20 Minuten wurde dann immer deutlicher, dass den Ammerländern die Kraft ausging. Franjo Borchers, Alieu Ceesey, Nigel Pruitt, Mathis Röglin und Marcello Schröder mussten mitansehen, wie der Vorsprung der Gastgeber bis auf 91:50 anwuchs.

In der nächsten Woche, wenn die TSG am Samstag beim ASC Göttingengastiert, ist sich Cirkovic aber sicher, dass er wieder eine ganz andere Mannschaft ins Rennen schicken wird. „Da werden wir wieder voll da sein“, sagt der Coach.

BASKETBALL
Männer, Regionalliga

BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen - TSG Westerstede 91:50 (48:30)

TSG: Borchers (16), Ceesey (4), Pruitt (12), Röglin (2), Schröder (16)

beste Werfer BG: Stankevicius, Petkovic (beide 16), Williams (15), Niedermanner (14)

nächster Spieltag: Samstag, 20. Januar, 15 Uhr: ASC 46 Göttingen - TSG Westerstede

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

2018 beginnt für TSG beim Spitzenreiter
TSG Eagles am 12.01.2018 um 07:49 (UTC)
 

Gibt am Samstag sein Debüt in dieser Saison: Nigel Pruitt.

Gleich zum Rückrundenauftakt wartet auf die Basketballer der TSG Westerstede eine der längsten Reisen. Wenn die Ammerländer am Samstag um 18 Uhr ihr Regionalliga-Duell beim der BG Bitterfeld-Sandersdorf/Wolfen austragen, haben die Eagles bereits knapp 400 Reisekilometer in den Knochen. Keine guten Voraussetzungen, wenn zudem die Partie beim in 13 Spielen ungeschlagenen Tabellenführer ansteht.

Damit das Spiel aber trotzdem ein gutes Ende nehmen kann, befinden sich die Westersteder seit dem 2. Januar wieder im Trainingsbetrieb. „Die Jungs sind gut ausgeruht und hatten ihren Spaß an den Feiertagen. Jetzt gilt es für uns wieder zu punkten“, betont TSG-Trainer Nenad Cirkovic.

Der Coach weiß jedoch nicht, auf wie viele der Oldenburger ProB-Spieler er am Samstag setzen kann, da das Team am Sonntag selbst eine wichtige Partie bestreitet. Unterstützung erhalten die Westersteder aber aus Übersee. US-Amerikaner Nigel Pruitt ist bereits spielberechtigt und soll am Samstag erstmals in dieser Saison das TSG-Trikot tragen.

Auch wenn Pruitt bereits am 4. Januar zum Team dazustieß, weiß Cirkovic, dass der Rückkehrer noch Zeit brauchen wird, um seine Rolle im Team zu finden. Sorgen macht er sich aber nicht. „Nigel und das Team werden am Samstag viel Zeit bekommen, um Dinge auszuprobieren. Ich weiß, dass er uns weiterhelfen wird“, sagt Cirkovic.

Generell legt Cirkovic mehr Wert auf die nächsten Partien, wenn die Eagles auf Göttingen und Bremen treffen: „Das sind die Spiele, in denen wir eher punkten müssen, als gegen den Tabellenführer.

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Frohe Weihnachten und ein gutes neues Jahr 2018
TSG Eagles am 22.12.2017 um 07:27 (UTC)
 


Im Namen des Vereins, der Mannschaft und aller Beteiligten wünschen wir Euch ein frohes Weihnachtsfest 2017 und einen guten Start ins neue Jahr 2018.

Wir hoffen Euch auch in 2018 wieder so zahlreich bei unseren Spielen begrüßen zu dürfen.

Eure TSG Eagles Westerstede
 

Nigel Pruitt kehrt zur TSG zurück
TSG Eagles am 18.12.2017 um 15:03 (UTC)
 

Wird erneut das TSG-Trikot tragen: Nigel Pruitt.

Verstärkung für die Basketballer der TSG Westerstede: Ab dem neuen Jahr werden die Eagles doch wieder mit einem US-Amerikaner in der Regionalliga auflaufen. Power Forward Nigel Pruitt, der bereits in der Rückrunde der vergangenen Saison das Trikot der Eagles trug, wird sich dem Team erneut anschließen.

Der 23-Jährige hatte in den vergangenen Wochen bei den Westerstedern angefragt, ob eine Rückkehr möglich sei, bestätigte Uwe Kroon, der Basketball-Abteilungsleiter der TSG. „Das ist für uns ein Glücksfall. Nigel kennt Westerstede und die Mannschaft. Er wird schnell wieder eine Verstärkung für uns sein“, freut sich Kroon.

Pruitt, der im vergangenen halben Jahr in keinem Team aktiv gespielt hat, wird am 4. Januar in Westerstede ankommen. Wenn alle Formalitäten mit den Spiel- und Aufenthaltsgenehmigungen geklärt sind, könnte der 2,01 Meter große US-Amerikaner, der in der Saison 2016/2017 schnell zu einem Topscorer der Liga aufstieg, bereits am 13. Januar beim Auswärtsspiel in Bittersfeld mit dabei sein.

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Eine starke Halbzeit reicht Eagles nicht
TSG Eagles am 18.12.2017 um 08:26 (UTC)
 

Zwischenzeitlich obenauf: Till Isemann (beim Dunk) und die TSG Westerstede spielten eine starke erste Hälfte.

Eine große Chance, eines der Topteams der Regionalliga zu schlagen, haben die Basketballer der TSG Westerstede am Sonntag in eigener Halle knapp verpasst. Gegen den Tabellenzweiten, den TSV Neustadt temps Shooters, verloren die Ammerländer am Ende mit 87:93 (52:40).

Trainer Nenad Cirkovic zeigte sich nach der Partie enttäuscht: „Wir haben heute eine gute Gelegenheit verpasst. Wir waren im dritten Viertel nicht auf der Höhe und haben das Spiel dort aus der Hand gegeben“, haderte der Coach.

Denn bis dahin zeigten die Gastgeber eine richtig starke Leistung und führten auch zurecht mit 52:40. Wieder einmal verschliefen die Eagles zwar den Start und lagen nach drei Minuten bereits mit 2:9 hinten. Dann zeigten die Ammerländer aber, was sie können, wenn sie konzentriert zu Werke gehen. Mit einer giftigen Defense und einem variablen Offensivspiel kam die TSG heran und lag beim 17:16 durch einen getroffenen Drei-Punkte-Wurf von Robert Drijencic (8. Minute) erstmals in Führung.

Und auch im zweiten Viertel waren die Westersteder tonangebend und bauten ihre Führung weiter aus. Beim 46:33 (18.) nahmen die verwunderten Gäste ihre nächste Auszeit. Denn die Eagles trafen aus allen Positionen. Vor allem von der Drei-Punkt-Linie zeigten Franjo Borchers (insgesamt elf Punkte), Drijencic (27) und im Schlussviertel auch Bahir Karmand (acht) ein ganz starkes Spiel. Mit 52:40 wurden die Seiten gewechselt.

Was danach passierte, stieß demWestersteder Coach aber bitter auf. Denn als die ersten Aktionen im dritten Viertel nicht mehr gelangen, verzettelten sich einige Spieler untereinander in Wortgefechte. „Die Stimmung auf der Bank war furchtbar. Da haben sich einige Spieler dem Team übergeordnet“, polterte Cirkovic. Und der Vorsprung der TSG schmolz zusammen. Mit der Schluss-Sirene des dritten Viertels lagen plötzlich wieder die Gäste 69:68 vorne.

Auch im letzten Durchgang bekam die TSG die eigene Defensivleistung nicht mehr aufs Parkett. Näher als auf 82:85 (36.) kamen die Westersteder nicht mehr heran.

MÄNNER, REGIONALLIGA

TSG Westerstede - TSV Neustadt temps Shooters 87:93 (52:40)

TSG: Franjo Borchers (11), Alieu Ceesey, Robert Drijencic (27), Jacob Hollatz (9), Till Isemann (12), Bahir Karmand (8), Piet Niehus, Bastian Poelmeyer, Marcello Schröder

beste Werfer Neustadt: Marvin (23), Doekhi (20), Kakad (13)

nächster Spieltag: Samstag, 13. Januar, 18 Uhr: BG Bitterfeld-Sandersdorf-
Wolfen - TSG Westerstede

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Defense muss sich gegen offensivstarke Gäste steigern
TSG Eagles am 16.12.2017 um 09:56 (UTC)
 

Wollen am Sonntag vor allem in der Defense eine Steigerung zeigen: die Westersteder um Robert Drijencic (am Ball) und Trainer Nenad Cirkovic.

Alles wieder auf null: Die Basketballer der TSG Westerstedewollen im letzten Regionalliga-Spiel des Jahres beweisen, dass die schwache Defensiv-Leistung aus der Vorwoche gegen den VfL Stade nur ein Ausrutscher war. Eine Steigerung wird die Defensive am Sonntag um 14 Uhr auf jeden Fall zeigen müssen, denn der Tabellenzweite, die TSV Neustadt Shooters, reist mit der stärksten Offensive der Liga ins Ammerland.

Nicht nur wegen des schweren Gegners rechnet TSG-Trainer Nenad Cirkovicmit einer anspruchsvollen Aufgabe für sein Team: „Wir müssen jetzt beweisen, dass die 108 Punkte, die wir am Sonntag gegen Stade kassiert haben, nur eine Ausnahme waren. In der Defensive werden wir uns steigern müssen, auch wenn das nicht einfach wird.“

Sorgen macht sich der Coach aber nicht. „Wir haben schon oft genug gezeigt, dass wir auch gut Defense spielen können. Dafür müssen wir aber wieder mehr investieren“, sagt der Trainer. Vor allem die 30 Punkte, die Stade nach offensiven Rebounds erzielte, seien viel zu viel gewesen, so Cirkovic weiter.

Wie gut sein Team die Fehleranalyse nutzen kann, wird sich am Sonntag zeigen. Neustadt dürfte dennoch die Favoritenrolle zufallen. Mit einer Bilanz von neun Siegen aus elf Spielen und dabei 970 erzielten Punkten (Höchstwert mit Stade) dürfte es den Gästen nicht an Selbstvertrauen mangeln. Neustadt sei auf allen Positionen außergewöhnlich gut besetzt, weiß auch Cirkovic.

„Wir müssen das Tempo rausnehmen und verhindern, dass Neustadt sein Spiel durchzieht. Gelingt es uns, die Rebounds besser zu kontrollieren und die einfachen Punkte beim Fastbreak zu verhindern, sehe ich für uns Chancen“, betont Cirkovic. Dieses Mal können die Westersteder zudem auf ausgeruhtere Spieler aus Oldenburg zählen, da das ProB-Team sein Heimspiel bereits am Samstag austrägt.

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Kevin Knoche
 

<-Zurück

 1  2  3  4  5  6  7  8 ... 89Weiter ->