Basketball in Westerstede

NEWS


TSG startet mit Pleite in Saison
TSG Eagles am 02.10.2017 um 06:51 (UTC)
 

Solche mutigen Aktionen hätte die TSG Westerstede auch in Hälfte eins gebraucht: Jacob Hollatz (am Ball) geht gleich mit zwei Gegenspielern ins Luftduell.

Erst im zweiten Durchgang spielten die Eagles mutiger auf. Da waren die Gäste aber schon auf 16 Punkte enteilt.

Premiere misslungen: Die Basketballer der TSG Westerstedehaben ihr erstes Saisonspiel in der neuen Regionalliga-Spielzeit verloren. In eigener Halle mussten sich die Eagles der BG Bitterfeld-Sandersdorf Wolfen mit 74:84 (29:45) geschlagen geben. Bester Werfer bei den Ammerländer war Robert Drijencic, der 22 Punkte erzielte.

Der neue Westersteder Trainer Nenad Cirkovic haderte vor allem mit der Anfangsphase seines Teams: „Wir hatten keinen guten Start und laufen deshalb das gesamte Spiel über dem Rückstand hinterher.“

Die Partie begann für die Westersteder also nicht gut. Zwar konnte Robert Drijencic beim 2:0 die ersten Punkte der Saison erzielen. Danach ließen die Gäste aber kaum Gelegenheiten aus, um zu punkten. Vor allem unter dem Korb war die BG einfach präsenter. Nach dem 4:11 nahm Cirkovic die erste Auszeit.

Das Offensivspiel der TSG wurde dann zwar besser. Aber immer wieder einfache Turnover und wenig Präsenz von der Dreierlinie ließen den Rückstand nur kaum geringer werden. Erst ein Vier-Punkt-Spiel nach technischem Foul der Gäste ließ die TSG beim 13:17 wieder hoffen. Bis zum Ende des Viertels wuchs der Vorsprung der BG aber wieder auf 21:13 an.

Im zweiten Viertel wurde es dann deutlich. Die Gäste agierten im Angriff einfach variabler. Vor allem wenn die BG zum Korb zog, waren die Westersteder meist einen Schritt zu spät. Beim 23:36 nahm Cirkovic die nächste Auszeit. Den großen Unterschied machte jedoch weiterhin die Trefferquote von außen. Mit drei Drei-Punkte-Spielen setzten sich die Gäste bis zur Pause auf 29:45 ab.

„Wir haben heute keine gute Defense gespielt. Wir hatten Probleme mit den großen Jungs unter dem Korb und haben sehr wenig Rebounds bekommen“, erklärte Cirkovic, der in der Kabine aber scheinbar die richtigen Schlüsse gezogen hatte.

Die TSG wirkte in der Offensive jetzt frischer und kam, angeführt von einem in diesem Viertel starken Till Isemann, auf 41:49 heran. Mit einem Powerplay machten die Gäste die Hoffnung der TSG aber wieder zunichte und setzten sich auf 63:48 ab. Beim Stand von 70:53 für die Gäste ging es in die letzte Pause. Insgesamt wirkten die Gastgeber jetzt gedanklich viel schneller und antizipierten viele Dinge gut.

Auch wenn der Auswärtssieg nicht mehr gefährdet werden konnte, ging die TSG im letzten Viertel mutiger zu Werke. Nach zwei getroffenen Dreiern stand es 62:74 (33.). Am Ende musste sich TSG zwar deutlich geschlagen geben, zeigte aber in Hälfte zwei mehr Einsatz. „Darauf können wir aufbauen. Wir müssen aber von Beginn an wach sein“, sagte Cirkovic.

Am besten dann schon in der nächsten Woche: Am Sonntag, 8. Oktober, haben die Westerstede um 14 Uhr den ASC 46 Göttingen zu Gast in der Hössensporthalle.

BASKETBALL-STATISTIK

Männer, Regionalliga

TSG Westerstede - BG Bitterfeld-Sandersdorf Wolfen 74:84 (29:45)

TSG: Borchers (2), Ceesey (5), Drijencic (22), Hollatz (6), Ilic (7), Isemann (12), Karmand, Langovic (4), Musovic (14), Ripken, Schröder (2)

BG: Hennelotter, Hennig, Herrmann (4), Niedermanner (6), Petkovic (11), Radestock (2), Sakalauskas (2), Stankevicius (17), Turudic (25), Tyrna (6), Williams (11)

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Eagles zeigen sich wandlungsfähig
TSG Eagles am 30.09.2017 um 11:45 (UTC)
 

Viele neue Gesichter: Stark verändert präsentiert sich die TSG Westerstede um Trainer Nenad Cirkovic (rechts).

Die Eagles freuen sich auf ihre Heimpremiere am Sonntag um 14 Uhr gegen Bitterfeld. Nur noch fünf Spieler aus der Vorsaison tragen erneut das Westersteder Trikot.

Viele der Zuschauer in der Hössensporthalle werden sich am Sonntag verwundert die Augen reiben. Wenn die Basketballer der TSG Westerstede zum Auftakt ihrer zweiten Regionalliga-Saison um 14 Uhr die BG Bitterfeld-Sanderdorf Wolfen empfangen, werden die Fans viele neue Gesichter auf dem Spielfeld sehen.

Diese Wandlung beginnt schon auf der Trainerbank. Nach zehn Jahren bei der TSG hat sich Milos Stankovic den Iserlohn Kangaroos angeschlossen. Sein Nachfolger ist aber kein Unbekannter. Mit Nenad Cirkovic übernimmt ein erfahrener Trainer das Amt, der bereits in der Saison 2009/2010 die Eagles coachte, bevor er Teams in den ersten Ligen im Iran, China oder Tunesien betreute. „Wir sind froh, dass es endlich wieder los geht“, freut sich der 45-jährige Serbe.

Auch im Kader hat sich viel getan. Mit Franjo Borchers, Robert Drijencic, Till Isemann, Bahir Karmand und Armin Musovic tragen nur noch fünf Stammspieler aus der Vorsaison das TSG-Trikot. Aufgefüllt wird das Team mit Spielern aus der zweiten Mannschaft und mit Akteuren der ProB-Mannschaft der Baskets aus Oldenburg in Doppel-Lizenz. „Die Kooperation hat sich bewährt. Natürlich ist damit viel Planung verbunden. Aber das wussten wir im Vorfeld“, erklärt Cirkovic.

Gleichzeitig bittet er um etwas Zeit. „Das Team wird im Saisonverlauf erst zusammenwachsen müssen. Die Spieler, die jetzt ein Jahr Erfahrung in der Regionalliga gesammelt haben, werden vorangehen müssen“, fordert der TSG-Trainer. Daher sei das Ziel klar gesteckt. „Wir wollen die Klasse halten und dabei jeden Spieler im Team weiterentwickeln“, betont Cirkovic.

Daran, dass dieser Plan funktionieren wird, glaubt der Trainer fest: „Wir haben in der Vorbereitung gesehen, woran wir noch arbeiten müssen. In jedem Spiel werden wir alles geben müssen. Einfache Spiele wird es in dieser Liga nicht geben. Besonders in den Heimspielen müssen wir punkten“, weiß der Trainer.

Während sein Vorgänger Stankovic die Defensive stets in den Mittelpunkt gestellt hat, sieht Cirkovic im Spielsystem einen Wandel. „Bei der Europameisterschaft haben wir viele Teams gesehen, die sehr viel gescored haben. Die Defense ist weiterhin sehr wichtig. Das Spiel bietet schnelleren, offensiveren Systemen aber mittlerweile mehr Platz“, erklärt Cirkovic. Es gelte daher einen guten Mix zu finden. „Aus einer sicheren Defensive wollen wir ein spannendes Offensivspiel entwickeln und besonders in durch gute Transition und den Fastbreaks punkten“, sagt der neue Trainer.

Dieses neue Offensivspiel wünscht sich Cirkovic schon am Sonntag. Gleichzeitig ist er aber vor dem Gegner gewarnt. „Bitterfeld ist ein starker Gegner zum Auftakt. Sie haben eine gute Defense und sind von der Dreierlinie sehr gefährlich“, sagt Cirkovic.

KADER

TSG Westerstede
Kader: Hannes Beinke, Franjo Borchers, Alieu Ceesey, Robert Drijencic, Tobias Gerdes, Hauke Hinrichs, Tammo Hinrichs, Jacob Hollatz, Steffen Hübert, Till Isemann, Bahir Karmand, Christopher Jonathan Lee, Armin Musovic, Piet Niehus, Bastian Poelmeyer, Malte Ripken, Tom Ole Theilken, Vladimir Langovic, Mico Ilic, Marcello Schröder, Benjamin Ferri, Malique Werner, Mattis Röglih.

Trainer: Nenad Cirkovic

Saisonziel: Klassenerhalt

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Lars Puchler
 

Einladung zur Mitgliederversammlung der Basketballabteilung am 28.09.2017
TSG Eagles am 31.08.2017 um 06:36 (UTC)
 

Am Donnerstag, den 28.09.2017, findet im 19:00 Uhr im Restaurant Signal, Am Bahnhof 1, 26655 Westerstede, Clubraum, die Mitgliederversammlung der Basketballabteilung statt.

Einladung Mitgliederversammlung

Wir freuen uns auf rege Beteiligung
Ihr Andreas Schütte
Abteilungsleiter
 

Saisonkarten für die Spielzeit 2017-2018
TSG Eagles am 31.08.2017 um 06:36 (UTC)
 

Ab dem 01. bis einschließlich 22. September können in der TSG Geschäftsstelle die neuen Dauerkarten für die Saison 2017-2018, zu einem Sonderpreis von 40,00 EUR für 12 Spiele, erworben werden.

Viel Spaß damit. LETS GO EAGLES!
 

Spielplanänderung
TSG Eagles am 25.08.2017 um 08:58 (UTC)
 

Das erste Spiel der Saison wird für die Eagles, verlegungsbedingt, dann doch ein Heimspiel sein. Am 01.10.2017 um 14:00 Uhr empfangen wir die BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen.

Das erste Auswärtspiel bestreiten wir dann am 14.10.2017 um 19:30 Uhr bei den Weser Baskets Bremen.

Wir bitte um Beachtung.
 

Weltenbummler kehrt nach Westerstede zurück
TSG Eagles am 15.08.2017 um 09:45 (UTC)
 

Kehrt zur TSG zurück: Nenad Cirkovic.

Ein alter Bekannter wird neuer Trainer der Regionalliga-Basketballer der TSG Westerstede: Nenad Cirkovic, der das Team bereits in der Saison 2009/2010 betreute, wird in der neuen Spielzeit erneut die Ansagen auf der Trainerbank der Eagles machen. Der 45-jährige Serbe tritt damit das Erbe von Milos Stankovic an, der vor der Saison zu den Iserlohn Kangaroos gewechselt war.

„Wir haben nach einem Trainer mit Erfahrung gesucht. Den haben wir in Nenad gefunden“, freut sich Andreas Schütte, der Abteilungsleiter der Westersteder Basketballer. Der in Belgrad geborene Cirkovic ist seit 1993 im Trainergeschäft tätig, 1999 erhielt er sein Diplom. Seitdem hat der Serbe viel von der Welt gesehen – er trainierte unter anderem Teams aus den ersten Ligen im Iran, China und zuletzt beim arabischen Landesmeister in Tunesien.

Empfohlen haben Cirkovic der scheidende Trainer Stankovic und Srdjan Klaric, der sportliche Leiter der Baskets Oldenburg. „Nenad war für uns die naheliegende Lösung. Er wird unser Nachwuchskonzept und die Kooperation mit den Baskets weitertragen“, weiß Schütte.

Cirkovic soll in Zukunft die Geschicke der ersten und zweiten Männermannschaft sowie der U18 leiten. Auch das sportliche Gesamtkonzept soll beim neuen starken Mann in der TSG zusammenlaufen. Die Jugendabteilung wird von Bahir Karmand, Franjo Borchers und Ingo Spree betreut. Es wird jedoch auch in diesem Bereich daran gearbeitet, dass die Durchlässigkeit innerhalb der Mannschaft hoch gehalten wird.

Das Regionalliga-Team schwitzt unterdessen schon in der Vorbereitung auf die neue Saison. Für die Eagles beginnt die Spielzeit am 30. September mit einem Auswärtsspiel in Sandersdorf.

ERSTE SPIELTAGE

Für die Basketballer der TSG Westerstede beginnt das zweite Regionalliga-Jahr mit einem Auswärtsspiel. Am 30. September reisen die Eagles zur BG Bitterfeld-Sandersdorf-Wolfen.

Ihr erstes Heimspiel in der Westersteder Hössensporthalle bestreiten die Ammerländer am 8. Oktober. Zu Gast ist dann der ASC 46 Göttingen.

NWZ-Artikel von Lars Puchler
Bild: Privat
 

<- Zurück  1 ...  4  5  6  7  8  9  10 ... 91Weiter ->